- Anzeige -
- Anzeige -
FORSTFACHVERLAG GMBH & CO. KG · MOORHOFWEG 11 · 27383 SCHEEßEL · info@forstfachverlag.de · www.forstfachverlag.de · ✆ +49 (0) 4263 / 9395-0
    Forstmaschinen-Profi Forstmagazin, Forstzeitung, Harvester, Skidder, Forwarder, Mulcher, mulchen, Rückewagen, Brennholz, Spalter, Hacker, Forst, Forsttechnik, Transport, Holz, Baumfällmaschine, Kettensägen, Fräse, Mobilsägen, Entrindung, Kup, Hackschnitzel, Holzernte, Energieholz, Holzpreise, John Deere, Rückezug, Durchforstungsaggregat, Spezialfahrzeuge, Holz machen, Wald, Forstprofi Forstmaschinen-Profi
DAS FACHMAGAZIN FÜR FORSTTECHNIK UND HOLZTRANSPORT Montag, 21.05.2018
MEDIADATEN

BRENNHOLZ - Technik & Ästhetik. 160 Seiten mit 218 Bildern, fester Einband, 24 x 29 cm. Preis: 24 EuroGedruckte Sympathieerklärung an das Brennholz ­–
Ein neues Buch aus dem Forstfachverlag


In diesem Buch findet der Leser großformatige Fotos und detaillierte Beschreibungen von ganz besonderen Brennholzstapeln und Brennholzmieten – die es mittlerweile schon nicht mehr gibt, da sie den Weg allen Brennholzes gegangen sind. Autor Dieter Biernath besuchte zahlreiche Holzmacher und fotografierte ihre Arbeit und die interessantesten Brennholzstapel. Das Buch zeigt in einer großen Fülle Fotos von ästhetisch aufgestapeltem Holz und regt dabei nicht nur zum Träumen an, sondern auch zum Nachmachen und Nachbauen: Brennholz als Carport-Begrenzung, Brennholz als Blickfang im Luxusrestaurant, Brennholz unter der Zugspitze, Brennholzstapel als Werbeträger, Brennholz als Baustoff und gestalterisches Element in der Kunst, Brennholz als Sichtschutz, Brennholz zu Figuren aufgeschichtet, Brennholz als neun Meter hoher Turm, Brennholz als Sympathieträger.

HIER FINDEN SIE DRUCKFÄHIGES BILDMATERIAL

Der Autor geht zum Beispiel sehr ausführlich auf Kunstwerke aus Brennholz im Dorf Mezzano im Trentino ein, das weltweit einmalig ist. Dort stapelten über 20 bekannte Künstler unter dem Motto „Cataste & Canzei“ Brennholz zu interessanten Objekten auf, die Biernath auf insgesamt 18 Seiten vorstellt.

Hier können einige Buchseiten angesehen werden.

Auf großformatigen Hochglanzseiten zeigt dieser Bildband in einer brillanten Druckqualität auch die ganze Bandbreite der Technik, die europäische Holzmacher einsetzen. Von der Axt über den Spalthammer bis hin zur vollautomatischen Brennholzfabrik beschreibt der Autor die vielfältige Technik, die beim Holzmachen genutzt wird. Ein Abriß über historisches Waldarbeiterwerkzeug komplettiert dieses Buch. In diesem Abschnitt beeindrucken besonders die technischen „Raffinessen“ der damaligen Werkzeuge, die heute zwar primitiv aussehen, aber durch eine ausgeklügelte Formgebung die schwere Waldarbeit etwas erleichterten.

Mit Hilfe der Holzmacher in Deutschland, in der Schweiz und in Italien ist ein prächtiger Bildband über Brennholz in all seinen Facetten entstanden. Dieses Buch aus dem Forstfachverlag im niedersächsischen Scheeßel ist eine gedruckte Sympathieerklärung an das Brennholz, eine faszinierende Lektüre für jeden Brennholzfan, ob jung oder alt. Brennholz mit allen Sinnen ...

BRENNHOLZ – Technik & Ästhetik, von Dieter Biernath, erschienen im Forstfachverlag, Moorhofweg 11, D-27383 Scheeßel, 1. Auflage 2014, ISBN 978-3-9805121-3-8, 160 Seiten, 218 Fotos, fester Einband, 24 x 29 cm, Preis: 24 Euro; Österreich: 24,70 Euro; Schweiz 34,50 CHF. Bestellungen unter www.forstfachverlag.de/shop  

Erhältlich auch in jeder guten Buchhandlung. Ab sofort lieferbar.

Bestellen Sie hier ein kostenloses Rezensionsexemplar: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bei Abdruck Belegexemplar erbeten.


PRESSESTIMMEN

„Schon das Motiv auf der Titelseite lädt zum Aufschlagen ein – und wer im Inneren liest und schaut, wird staunen, welche Vielfalt die Welt des Brennholzes zu bieten hat.“
Wibke Woyke, Rotenburger Neue Presse 04.03.2015


„Biernath durchforstet alte Klischees und zerspant die Romantik, die dem Brennholzmachen zugeschrieben wird. Er nimmt den Leser mit auf eine Reise durch das Holz spaltende Deutschland, das ihren Wärmelieferanten auf immer wieder neue, kreative Art sichtbar aufschichtet.“
HolzWerken Nr. 51, März/April 2015


„Die Fotos sind Hingucker – aber die Texte sind ebenfalls beachtenswert, auch für die, die bisher nicht unbedingt Brennholz-Fans waren.“
Wibke Woyke, Rotenburger Neue Presse 04.03.2015


„Dieses Buch aus dem Forstfachverlag ist eine gedruckte Sympathieerklärung an das Brennholz, eine faszinierende Lektüre für jeden Brennholzfan, ob jung oder alt.“
Forsttechnische Informationen (FTI), 11+12 2014.


„Auf den 160 Seiten gibt es noch sehr viel mehr zu entdecken. Ein sehr liebevoll gemachter Bildband. Würde ich Sterne vergeben, wären es fünf.“
Petra A. Bauer, Blog bauerngartenfee.de 29.01.2015

 
Bildmaterial:

Albino Rossi schuf dieses Werk mit dem Namen „Il bosco vecchio“ (Das alte Holz). Es ist in Mezzano im Trentino zu finden.  Foto: Dieter Biernath Dieses Kunstwerk in Mezzano heißt „Cerco un centro di gravità permanente“ (Ich bin auf der Suche nach einem permanenten Mittelpunkt der Schwerkraft) und wurde vom Künstler Gianluigi Zeni geschaffen. Foto: Dieter Biernath
Im bekannten Restaurant Brenner in der Münchener Maximilianstraße ist das Brennholz stilvoll in Rundbögen gestapelt.  Foto: Dieter Biernath Im Trentino/Italien steht dieses Haus, das rundherum mit Brennholz eingepackt wurde. Eine Orgie in Brennholz ...  Foto: Dieter Biernath
In Ittingen/Schweiz steht der berühmte Scheiterturm, der vom Künstler Tadashi Kawamata im März 2013 erbaut wurde. Im Oktober 2015 soll der Turm demontiert und danach als reguläres Brennholz verwertet werden.   Foto: Dieter Biernath Nein, keine Panik! Hier geht gerade nichts kaputt, es scheint nur so! Das ist ein Kunstwerk in Mezzano und heißt „Installazione In-Stabile“ (Instabile Installation). Geschaffen wurde es von Umberto Sancarlo.  Foto: Dieter Biernath
Ein Brennholzhändler in der Schweiz macht durch diesen „verrosteten“ Brennholztrecker auf sein Holz aufmerksam.  Foto: Dieter Biernath Im niedersächsischen Gyhum hat ein Carportbesitzer die weißen Flächen seines Carports mit sauber gestapeltem Brennholz verschönert.   Foto: Dieter Biernath
Das ist die zur Zeit größte stationäre Brennholzmaschine Europas. Gebaut wurde sie von Riccardo Pezzolato in Envie/Italien; Stämme bis zu einem Durchmesser von 1,20 Meter können hier verarbeitet werden.  Foto: Dieter Biernath Dieses Kunstwerk steht in Mezzano und heißt „Montagna In-canto“ (Magischer Gesang der Berge). Es wurde 2011 von der Künstlergemeinschaft Associazione La Stua geschaffen.  Foto: Dieter Biernath
Dieses Naturstammhaus kanadischer Machart steht in der Nähe von Vilhelmina im schwedischen Lappland. Der Abstand zwischen den Stammlagen wurde sehr groß gewählt, damit der Wind durch das Haus streichen kann und das Brennholz besser trocknet.  Foto: Dieter Biernath Dieser Brennholz-Lkw wurde in der Schweiz hergestellt. Damit kann man mobil ein Meter lange Holzspälten, aber auch ofenfertiges Brennholz direkt im Wald erzeugen.  Foto: Dieter Biernath
Auf der Messe Interforst 2014 in München stand dieses Sofa und diente Fachleuten aus der Forstbranche als Sitzgelegenheit, um von hier aus dem Publikum Fragen zu Forsttechnik und Waldbau zu beantworten.  Foto: Dieter Biernath In Mezzano/Italien findet man sehr viele historische Bauten, deren Balkone den Brennholzvorrat für den Winter tragen.  Foto: Dieter Biernath
Der kleine Ort Mezzano im Trentino/Italien ist für seine Brennholzstapel und religiösen Wandgemälde bekannt.   Foto: Dieter Biernath In Liechtenstein: Ein Brennholzprozessor schneidet ofenfertige Stücke auf einen Pkw-Anhänger.  Foto: Dieter Biernath
Eine stilvolle Scheune in der Schweiz, unter deren Dach Brennholz zum Trocknen aufgestapelt ist.   Foto: Dieter Biernath Ist das Holz für die Weiterverarbeitung zu dick, kommt erst einmal ein leistungsfähiger Spalter zum Einsatz.    Foto: Dieter Biernath
Für die Auswahl der Sägenlänge gab es feste Formeln, nach denen die alten Waldarbeiter ihren speziellen Sägenbedarf ausrechneten. Die Pflege und Instandsetzung einer alten Dreieckzahnsäge erforderte große Sorgfalt und umfassendes Spezialwissen.  Foto: Archiv Grube Eine Momentaufnahme aus einem alten Forstgeräte-Katalog. Es gab unterschiedliche Axtformen für unterschiedliche Einsätze. Mit Hilfe von diversen Axtschärflehren konnte der Schneidenwinkel der Axt den Einsätzen in Laub- und Nadelholz exakt angepaßt werden.  Foto: Archiv Grube
„Navesela“ (Das Weberschiff) heißt dieses Kunstwerk aus Brennholz von Lucia Trotter und Zita Zeni in Mezzano/Italien.  Foto: Dieter Biernath Ein Bild aus der Schweiz. Brennholz eignet sich auch hervorragend als Werbeträger. Die Aussage ist deutlich und bringt es auf den Punkt: Wald ist Wärme.    Foto: Dieter Biernath


Wer immer gut informiert sein will, muß die Zeitschrift FORSTMASCHINEN-PROFI lesen.
Kompetente Fachinformationen rund um Forsttechnik und Holztransport.

nach oben | Startseite

    © 2018 Forstfachverlag GmbH & Co. KG KONTAKT | AGB | IMPRESSUM